Russische Bauernmultiplikation

 aufwärts

Der Bezeichnung "russische Bauern­multiplikation" liegt die Vorstellung zugrunde, dass Bauern vergangener Jahrhunderte, insbesondere russische, sehr einfache, mathematisch ungebildete Menschen waren. Um zu multi­plizieren, brauchten sie daher ein Verfahren, das auf einfachsten Grund­operationen beruht. Bei der russischen Bauern­multiplikation sind dies die Operationen Halbieren (sogar ohne Berück­sichtigung von Kommastellen), Verdoppeln, Unterscheiden von geraden und ungeraden Zahlen und Addieren.

Das Verfahren lässt sich am einfachsten anhand eines Beispiels erläutern. Zur Multi­plikation von beispiels­weise 13 · 7 wird folgendes Schema aufgestellt:

13  
  6   14 
 28 
 56 

 91 

Die 13 in der linken Spalte wird so lange ganzzahlig halbiert bis das Ergebnis 1 ist. Parallel dazu wird die 7 in der rechten Spalte jeweils verdoppelt. Dann werden Zeilen, bei denen in der linken Spalte eine gerade Zahl steht, gestrichen. Zum Schluss werden die ver­bleibenden Zahlen der rechten Spalte addiert. Es ergibt sich 13 · 7 = 91.

Aufgabe 1:  Berechnen Sie mithilfe der russischen Bauern­multiplikation 15 · 3 sowie 16 · 3.

 

 

Weiter mit:   up

 

homeH.W. Lang   Hochschule Flensburg   lang@hs-flensburg.de   Impressum   Datenschutz   ©   Created: 12.06.2001   Updated: 08.06.2018
Valid HTML 4.01 Transitional

Hochschule Flensburg
Campus Flensburg

Informatik in Flensburg studieren...

 

Neu gestaltetes Studienangebot:

Bachelor-Studiengang
Angewandte Informatik

mit Schwerpunkten auf den Themen Software, Web, Mobile, Security und Usability.

Ihr Abschluss
nach 7 Semestern:
Bachelor of Science

 

Ebenfalls ganz neu:

Master-Studiengang
Angewandte Informatik

Ein projektorientiertes Studium auf höchstem Niveau mit den Schwerpunkten Internet-Sicherheit, Mobile Computing und Human-Computer Interaction.

Ihr Abschluss
nach 3 Semestern:
Master of Science

 

Weitere Informatik-Studienangebote an der Hochschule Flensburg:

Medieninformatik

Wirtschaftsinformatik